Die Entstehung von Giacometti-Figuren

 
Die Tigerklasse 4d bastelte in den Kunststunden Giacometti-Figuren. Am Anfang fand eine Bildbeschreibung statt. Wir erkannten, dass die Figuren lang und schmal waren. Frau Witt, unsere Kunstlehrerin, gab uns eine Aufgabe: Wir sollten selbst eine Giacometti-Figur herstellen. Erst überlegten wir uns, welche Bewegung unsere Männchen machen sollten. Dann bekamen wir festen Draht, aus dem wir Körper, Kopf, Beine und Füße formten. Die Feinheiten stellten wir aus dünnerem Draht her. Danach umwickelten wir die Figur so lange mit Alufolie, bis sie uns gefiel. Zuletzt brauchten wir kleine runde oder viereckige Gefäße. Dann mischten wir aus Wasser und einer Gipsmischung Gips an. Als der Gips noch schön flüssig war - natürlich nicht zu flüssig - gossen wir ihn in die Gefäße und steckten die Füße unserer Figuren schnell hinein.Jetzt mussten wir die Männchen festhalten. Nach ein paar Minuten war der Gips getrocknet und die Figuren steckten fest im Boden.
 
Schon waren  Giacometti-Figuren mit Sockeln entstanden.
 
L.E., 4d
 

Neuigkeiten